FIDIS WELT

GOLDMARIE-KOLUMNE

Ja, ich habe auch meine eigene Kolumne, mehrfach frisch im Monat oder aber auch seltener… berichte ich aus meiner Welt, FIDIS WELT.

Hier ein paar Kostproben…. zum weiterlesen: www.goldmarie-event.de

20. Oktober 2007

Vernissagen sind … einfach cool. Diese Erfahrung habe ich gestern abend machen dürfen und ich bin noch ziemlich beschwingt. Meine Bekannte, die renommierte Künstlerin Gabi Bosch gab sich die Ehre, in Zusammenarbeit mit der PSV-Agentur (Attendorn/Siegen), die Reihe Kunst und Kommunikation zu eröffnen. Und? Es gab superleckeres Essen, (die Reden habe ich leider verpasst, weil ich viel zu spät kam, dem selbst im biggenahen Sauerlandstädtchen Attendorn kann man sich so verfahren, dass man Sackgassen nur mit Warnblinkanlage und Rückwärtsgang wieder verlassen darf), alkoholfreie Cocktails, tolle Musik und Kunst, die wunderbar in die Büroräume integriert wurde.
Integriert habe ich mich auch und mich mit einigen fremden Menschen (komisch, sie waren alle in existenzialistisches Schwarz gewandet) unterhalten. Der DJ war auch gut. Und die Kunst? Die war so gut, dass ich jetzt pleite bin.
Naja. That`s how it goes.
Nach einer Woche, die deutlich besser war, als die letzte, kitzelte mich heute der Sonnenschein und ich bin in einer sehr kreativen Stimmung. So schreibsele und bastele ich hier vor mich hin und geniesse das Gefühl, das mein Gehirn abgeschaltet ist und ich mich in einer Art Zuckerwattegefühl befinde. Großartig. Männer lassen auch nichts von sich hören sondern heute sind meine lieben Eltern und Haushaltspflichten auf dem Programm. Übrigens ziehe ich heute mein EINZELZIMMERKIND-T-shirt an. Denn die Ruhe liegt heute in mir. siehe Bild, allerdings nur vom T-Shirt, da ich ungekämmt bin.
Einen goldenen Oktobertag wünscht
Fidi
15. Oktober 2007
Was macht man eigentlich, wenn man einen so richtig blöden Tag hat, zumindest vormittags?
Wie kriegt man es hin, dass die freien Stunden am Nachmittag und Abend sich nicht von der miesen Stimmung anstecken lassen?
Hmm… dieses Problem hatte ich heute. Kennt Ihr das, wenn alles schieflaufen droht, in allen Bereichen, Job, Freizeit, Familie und Partnerschaft? So ertrinken mit offenen Augen im See besser gesagt Meer, den Sturmfluten des Selbstmitleides? Nein? Gut. Dann, stop, bitte HIER, ja HIER aufhören zu lesen.
Die anderen: Halb zog ich Euch, halb sankt ihr mit… 😉 (AB HIER übernehme ich auch keine Verantwortung mehr) Also… ich möchte dieses Gefühl nochmals präzisieren… dieses Gefühl ist so… dass ein supertolles Wochenende nicht mehr ausreicht, einen die kommenden 5 Arbeitstage überstehen zu lassen, der Gedanke an eine “Drückeberger Krankheit” nicht mehr weit ist… Nach unglaublichem Ehrenfeldhopping und Shopping am Samstag wo ich nur meine Vornamensfreundin F.F. vermisste (an dieser Stelle einen lieben Gruß) und grandioser Mengen von Prosecco und nach erfolglosem Singleeinkauf im Rewe an der Venloer Straße im guten Köln mit meiner Single (sic!)scheinschwangeren Freundin, die ja gerne sagt: “Nächstes Jahr habe ich einen Freund, und du hast nur einen Freund” bezogen auf meine verwirrenden Liebeskabale- fielen wir todmüde ins Bett um dann direkt danach an einem knackig-kalten (sollte ich hier mal einen Punkt machen?) Oktobermorgen (ja und es war ein Morgen, glaubt mir, wer meine Freundin kennt, weiss, was es bedeutet, wenn um 8:00 Uhr an einem heiligen Sonntag der Buschidohandywecker schrillt) zum Agnesviertel zu stromern, um in der alten Feuerwache… (jetzt mache ich mal völlig unmotiviert einen Punkt.. In der alten Feuerwache war Flohmarkt. Der letzte, alles geht bekanntlich ja zu Ende im goldenen Oktober. Wir haben zugeschlagen Ausrufezeichen. Von Designer-Pullis über Kirchenbilder, Schuhe bis Kaffeemühle…. und goldener Tapete (mit denen hier bald so einiges zugekleistert wird) war alles dabei. Alles. Denn Maoam, Mon Cheri und kleine Partyaschenbecher sowie Urnen, die sich als Vasen herausstellten, bekamen wir umsonst angeboten von einer netten Clique von Verrückten, mit denen wir viel Spass hatten. (Liebe Grüße miteinand). Also, alles gut. Auch der Stadtwaldbesuch mit leckerem Serviettenknödel im Holiday Inn war super. Also, alles toll und ich? Ich leide. ich glaube ich bin noch mehr Vollidiotin als ich dachte. Denn am Ende jeder Woche steht ja eigentlich wieder ein Wochenende, was so gut sein kann wie dieses! DANKE nochmal M.
Ich erkläre hiermit als Anfang diese Kolumne zur jammerfreien Zone. Ich weiss nicht, ob Ihr das jetzt versteht, aber mir geht es jetzt viel besser…;-) Vielleicht auch, weil ich heute bei Ikea schon wieder unglaubliche Schnäppchen machte…
Allerliebste Herbstlaune-Grüße (diese Laune ist natürlich interpretationswürdig) von FIDI
15. September 2007
Morgen geht es los! Die Goldmarien präsentieren sich in Bonn und wir alle hoffen auf einen tollen Tag. Ich bin nervös, ich bin im Stress, aber die Freude überwiegt: Neue Leute zu treffen, interessante Dinge zu erleben, Innovatives kennenzulernen.
Ich hoffe, dieser Herbst wird golden!
Dies ist mein drittes Event und ich habe langsam das Gefühl, wenn ich sehe, wie sich die Blätter färben, wir verändern uns immer schneller.
Wir werden kreativer, mehr wir selbst und auch fordernder an uns selbst. Es kann nur gelingen!
Vorher höre ich mir noch die CD meiner Mitbewohnerin an “Jogging mit Mozart”, eines der Fundstücke der Woche. Angeblich soll das die Gehirnleistung steigern.
Hm… aber wenn ich nicht jogge?
Davor stehen aber noch die Pflichten. Einkaufen, Altpapier entsorgen, sich pflegen und Klarschiff machen.
Denn der Morgen kommt und dann soll alles glänzen in der Stadthalle Bad Godesberg. Und ich glaube auch, dass Frau Holle ein Einsehen hat und ihre Betten später aufschüttelt.
Für alle Pechmariechen, die morgen nicht dabeisein können, am 14. Oktober geht es weiter und zwar in Köln!
Allerliebste Grüße von Fidi
9. September 2007
Ups, jetzt wäre ich fast nach Indien gefahren. Leider kollidierte mein traumschönster Wunschurlaub, offeriert von einer deutschen Discounterkette, mit meinen Arbeitszeiten. Jetzt muss ich weinen, kann man doch im Sommer nicht nach Indien fahren, da dort der Monsun herrscht. Und im Regen… ist es dann da auch so bunt?
Hier ist es auf jeden Fall grau in grau, wo ich aus dem Fenster schaue. Jetzt muss ich es mir wieder selbst bunt machen. Aber wie?
Für Cocktails ist es gerade definitiv die falsche Uhrzeit, für einen Spaziergang im altweiberischen Frühherbst regnet es zu sehr. Vielleicht ein Buch lesen? Vielleicht in die Wanne gehen? Vielleicht ins Kino?
Achtung, ich bin überfordert. So ist das manchmal mit Sonntagen. Sie erstrecken sich oftmals sehr sehr langwierig und weilig. Und das ist sogar anstrengender als Arbeit. Vielleicht überlegen, wo ich hinfahren könnte, wo nicht Indien ist. Hm…
Übrigens, Weihnachten ist wieder da. Schon gesehen oder sogar gekauft? Pünktlich zum 24.08. sichtete ich die ersten Paletten Lebkuchenherzen, Spekulatius und wie die Hüftengoldfreunde so alle heissen. Ich bin standhaft. Ja. Weihnachten beginnt im Advent punkt.
Und überhaupt, in Indien feiert man gar nicht Weihnachten…
2. September 2007
Gestern habe ich fernsehen geguckt. (Ja ich gucke, denn ich sehe immer aus wie ein kleines Kind, welches sich wundert, dass aus dem Kasten Geräusche und bewegte bunte Bilder kommen). Und wenn traf ich? Meine alte Bekannte Ulrike Krumbiegel. Diese Schauspielerin verehre ich. Sie teilt sich ein kuscheliges Zimmer in meinem Gehirn mit Martina Gedeck, Julia Hummer und Katharina Wackernagel. Jawoll.Habe ich sie in den vergangenen Wochen auf dem 3. bei Wiederholungen der Serie über einen Seelenklemptner bewundern dürfen, spielte sie gestern im ZDF doch eine schüchterne Frau, die sich emanzipiert von ihrem Machomann. Von BLOCH zu BLOCK, könnte man also sagen.
Hm… gut.
Gut finde ich auch, wenn wir nun schon mal beim TV-gucken sind, die Gilmore Girls (ab Herbst wohl neue Folgen) und die wohl auf ewig unerreicht bleibende amerikanische Serie „SIX FEET UNDER“. (Hm, auch hier mochte ich Brenda, Ruth und wie hieß die Tochter? ) am liebsten.Egal. Über das Begräbnisevent komme ich kurz zur Musik, diese Serie hat nämlich auch einen der besten Soundtracks, und lege Euch Travis ans Herz. Diese beglücken nämlich im Herbst Deutschland mit einer Tournee, unter anderem auch in Köln.Ich freue mich….denn:Eigentlich mag ich den Herbst ja nicht… aber so lässt es sich leben…Getränkempfehlung gerade: Ginger Ale mit Zitronensaft. Superlecker.
Bis bald, in Fidis Welt

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.